Die Praxis-HAS

Du bist noch unschlüssig,

  • ob du weiter eine Schule besuchen willst?
  • ob du einen Lehrberuf ergreifen sollst?
  • ob dich Wirtschaftsthemen überhaupt interessieren?

Der neue Lehrplan der HAS bereitet dich optimal auf deinen Beruf vor.

Praktische Erfahrungen machen - das ist unser Credo für die HAS, denn ..

 in der HAS lernst du, was du brauchst!

Die Praxis-Handelsschule zeichnet sich aus, durch

  • eine Reduktion von Theoriewissen und einer Verstärkung von praktischem Anwenden,

  • die Zusammenfassung von inhaltlich und thematisch ergänzenden Unterrichtsgegenständen zu vier Clustern, mit dem Ziel des fächerübergreifenden Denkens und Verstehens und damit dem Aufbau von fächerübergreifender Kompetenzen,

  • die Ausrichtung auf Lernergebnisse auf Basis entsprechender Bildungsstandards sowie Kompetenzraster,

  • schüler/innenaktivierende Lern- und Lehrformen,

  • den Erwerb praxisorientierter Wirtschaftskompetenz in schulischen Übungsfirmen, unter Einbeziehung von Wirtschaftspartnern und dem Praktikum,

  • Anpassung der Schulorganisation an die Intentionen des Lehrplanes.

Die Praxis Handelsschule ist damit ein Ort, an dem die Schülerinnen und Schüler die für die Praxis erforderlichen Kompetenzen trainieren, Unternehmergeist entwickeln und so ihre Chancen am Arbeitsmarkt erkennen, diese ergreifen und erfolgreich in ihre berufliche Zukunft starten.

 

Was du sonst noch wissen solltest ...


Die Handelsschule Zwettl ist eine Bundesschule. Das bedeutet an unserer Schule bezahlen Deine Eltern kein Schulgeld.
Unsere Schule ist offen für alle Interessenten, unabhängig von einer Religionszugehörigkeit oder der Herkunft.

Wir haben eine sehr gestraffte und optimal geplante Organisation und können unseren Lehrplan mit 1 bis (max.) 2x Nachmittag-Unterricht umsetzen. Zusätzlich besteht Dienstag-Nachmittag die Möglichkeit unsere Freigegenstände (Volleyball oder Tschechisch) zu besuchen. Am Freitag endet der Unterricht um 13:15 (nach der 6. Stunde). Wir orientieren uns hier am Büroalltag.

Fremdsprachen sind uns besonders wichtig. Wir werden hier durch FremdsprachenasisstentInnen und "native speaker" unterstützt.
Der Freigegenstand Tschechisch wird von Frau Pavlina Schwarz unterrichtet.

Die Verwendung von Laptops im Unterricht ist auf freiwilliger Basis jederzeit möglich.

Wir legen auch viel Wert auf Teambildung, soziale Kompetenzen, Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und Praxisbezug in unserer Ausbildung.
Unsere vielfältigen Schulveranstaltungen tragen wesentlich dazu bei diese Ziele zu erreichen. Dazu zählen z. B. viele (Fach-)Exkursionen und Lehrausgänge.

Wir bieten für unsere Schülerinnen und Schüler zusätzlich folgende Schulveranstaltungen an:
1. Klasse: Wintersportwoche (Ende Februar/Anfang März)
3. Klasse: Sommersportwoche (normalerweise zu Schulbeginn im September)

 

 

Abschlussprüfung

Die 3-jährige Handelsschule endet mit einer Abschlussprüfung; diese führt zu beruflichen Qualifikationen, die zur unmittelbaren Ausübung von einschlägigen beruflichen Tätigkeiten befähigt und den Zugang zu reglementierten Berufen eröffnet.

Im dritten Jahr der Handelsschule wird von Schülergruppen eine Abschlussarbeit zu einem betriebswirtschaftlichen Thema verfasst, im Auftrag und Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das Teil der Abschlussprüfung ist.

Die Abschlussprüfung selbst setzt sich aus den schriftlichen Klausurarbeiten "Übungsfirma" sowie "Deutsch", und den mündlichen Prüfungsteilen "Betriebswirtschaftliches Kolloquium" sowie "Englisch einschließlich Wirtschaftssprache" zusammen.

 Handelsschul-Abschluss

 

COOL - cooperatives offenes Lernen

 

COOL an der Handelsschule ZwettlCooperatives Offenes Lernen (COOL) ist ein pädagogisches Konzept, das an rund 150 berufsbildenden mittleren und höheren Schulen in Österreich umgesetzt wird. An der Handelsschule Zwettl ist COOL bereits seit Jahren ein fixer Bestandteil des Unterrichts. Die Qualität des COOL-Unterrichts wird durch das erworbene Zertifikat bestätigt.

COOL fördert

  • die Selbständigkeit der einzelnen SchülerInnen
  • die Zusammenarbeit zwischen den SchülerInnen
  • fächerübergreifendes Arbeiten von SchülerInnen und LehrerInnen

Im Stundenplan unserer Handelsschulklasse gibt es seit einigen Jahren entweder im Stundenplan fix definierte "COOL-Stunden" oder es wird eine ganze Woche als "COOL-Woche" festgelegt

In verschiedenen Fächern, zB. Deutsch, Biologie, Englisch, Geographie und Religion, wird das Prinzip des cooperativen offenen Lernens als Teil des Unterrichts angewendet. Jeweils am Ende jeder dritten Schulwoche bekommen die Schüler von ihren Fachlehrern Arbeitsaufträge für je zwei Unterrichtsstunden, die sie in den darauffolgenden zwei Wochen, also in insgesamt 10 COOL-Stunden erledigen. Dabei steht es den SchülerInnen frei, zum Beispiel den Deutschauftrag in der COOL- Stunde der Deutschlehrerin oder in einer anderen COOL-Stunde auszuführen. Sie können dafür die Räumlichkeiten wechseln und je nach Arbeitsauftrag unterschiedliche Informationsquellen einschließlich Internet für ihre Arbeiten heranziehen. Dem Auftrag entsprechend, lernen/arbeiten sie allein oder in kleinen Gruppen.

Innerhalb der angegebenen Frist sind die Ergebnisse der Aufträge abzugeben, und die Lehrkräfte überprüfen die Arbeiten und sichern den Lernerfolg in Gesprächen und (schriftlichen) Wiederholungen in den COOL-Stunden der darauffolgenden dritten Woche. Diese Stunden bieten auch Zeit dafür, Probleme und Vorschläge aller Beteiligten zu besprechen; ebenso dienen sie als „Puffer" für Schüler, die z.B. wegen Krankheit ihre Arbeiten nicht rechtzeitig abgeben konnten.

Die FachlehrerInnen besprechen in regelmäßigen Sitzungen die aktuellen Arbeitsaufträge und die Erfolge der SchülerInnen.

Nächste Termine:

Sep
26

26.09.2019

Sep
26

26.09.2019

Okt
3

03.10.2019 - 04.10.2019

Okt
30

30.10.2019 - 31.10.2019

Nov
4

04.11.2019